Der Pinzgauer Zentralraum

Der Pinzgauer Zentralraum umfasst als größte Teilregion des Pinzgaus die zentralen Beckenlagen zwischen Piesendorf, Bruck und Saalfelden, mit der Bezirkshauptstadt Zell am See im Zentrum.

Der Zentralraum weist aufgrund seiner räumlichen Struktur und der Lage im alpinen Raum und im Zentrum des Pinzgaus eine hohe Wohn- und Lebensqualität auf. Die Teilregion weist starke regionale Zentren an Verkehrsknotenpunkten im öffentlichen und im Individualverkehr mit einer hohen Einwohnerdichte und regionaler Versorgungsfunktion (Zell am See, Saalfelden am Steinernen Meer) für den Pinzgau auf.

Die Erschließung des bestehenden Siedlungsraumes in der Teilregion, durch technische Ver- und Entsorgungsinfrastruktur ist gesichert. Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist an den Hauptverkehrsachsen gut und in den abseits der Hauptverkehrsachsen liegenden Bereichen tlw. nicht oder unzureichend gegeben und auch nicht herstellbar.

Für die weitere Siedlungsentwicklung steht ein beschränkter Dauersiedlungsraum mit Nutzungskonflikten (alpiner Raum, Hochwasser, Gefahrenzonen, Hochspannungsleitungen, etc.) zur Verfügung.

Weiters bestehen hohe Bodenpreise und daraus resultierend teurer Wohnraum v.a. aus der Sicht von Einheimischen bzw. Hauptwohnsitzern in der Teilregion. Dies ergibt sich unter anderem auch durch die erhöhte Nachfrage nach Zweitwohnsitzen, die teilweise auch in Gebieten liegen, die nicht dafür vorgesehen sind.

In den letzten Jahren besteht eine stabile bis leicht steigende Gesamtbevölkerungszahl in der Teilregion. Ziel der Teilregion ist es, unter Annahme einer durchschnittlichen Bevölkerungsentwicklung wie im gesamten Bundesland Salzburg, bis 2030 einen leichten Bevölkerungsrückzug zu erhalten.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen entsprechende Maßnahmen zur Mobilisierung des Baulandes und die Schaffung eines leistbaren Grundstücksmarktes geschaffen werden. Da die Bestimmungen des Salzburger Raumordnungsgesetz bzw. des Landesentwicklungsplans in Bezug auf Siedlungsentwicklung und Öffentlicher Verkehr für Teilbereiche des Zentralraumes als nicht anwendbar und in der Entwicklung hemmend erachtet werden, sollen Maßnahmen und Empfehlungen zur Änderung der Rahmenbedingungen forciert werden. 

Zukünftige Entwicklungsschwerpunkte im Pinzgauer Zentralraum sind:
- Schaffung eines leistbaren Bauland- und Wohnungsangebotes
- Attraktive und leistbare Wohnungen für die Jugendlichen schaffen (Starterwohnungen)
- Baulandsicherung in der Region vereinheitlichen (Grundpreis veränderlich – gleiche Bedingungen zum Bsp. Vorkaufsrecht, Hauptwohnsitz, Veräußerungsverbot)
- Weiterentwicklung von Weilern unter Bedachtnahme auf den dörflichen Charakter
- Gegensteuern zur Zweitwohnsitzproblematik
- Verbesserung der Anbindung an den Öffentlichen Verkehr
- Sicherung von Eignungsflächen