LEADER 2014-2020

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union mit dem innovative Projekte im ländlichen Raum gefördert werden.
Im Pinzgau gibt es zwei Leader- Regionen:

Außerdem ist die Pinzgauer Gemeinde Leogang Mitglied der Leader- Region Pillerseetal-Leukental-Leogang.

Die Leader Methode
Leader ist eine seit 1991 bestehende Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union. Gefördert werden innovative Strategien zur Entwicklung ausgesuchter ländlicher Regionen.
Leader steht als Abkürzung für das französische Liason entre Actions de Developpement de l'Economie Rurale, das auf Deutsch die "Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft" bedeutet.
Ziel ist es, die ländlichen Regionen Europas auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen sowie Kooperationen und Maßnahmen zur Stärkung und Entwicklung des ländlichen Lebensraums, der ländlichen Wirtschaft und der Lebensqualität zu fördern.

Die Leader Ansätze
Der territoriale Ansatz: Darunter versteht man gebietsbezogene lokale Entwicklungsstrategien, die für genau umrissene ländliche Gebiete bestimmt sind. Als Basis für eine langfristig angelegte Entwicklungsarbeit dienen die regionalen Besonderheiten.

Der partnerschaftliche Ansatz: Lokale öffentlich-private Partnerschaften (Lokale Aktionsgruppen) agieren als Plattform und Motor der Entwicklung.

Der Bottom-up-Ansatz: Bottom-up bedeutet, dass die Strategien und die Projekte in den Regionen entwickelt und nicht von externen Planungsstellen und Organisationen aufgesetzt werden. Zudem gewährleistet dieser Ansatz eine Entscheidungsbefugnis für die lokalen Aktionsgruppen bei der Ausarbeitung und Umsetzung lokaler Entwicklungsstrategien und -projekte. Die Lokale Aktionsgruppe bzw. die dafür vorgesehenen Gremien einer LAG entscheiden, ob ein Projekt, das ein regionaler Akteur oder eine regionale Organisation vorschlägt, der regionalen Entwicklungsstrategie entspricht und im Rahmen von Leader umgesetzt werden soll oder nicht. Die endgültige Förderentscheidung trifft aber immer die zuständige Förderstelle.

Der multisektorale Ansatz: Damit ist eine sektorübergreifende Konzeption und Umsetzung der Strategie, die auf dem Zusammenwirken der AkteurInnen und Projekte aus den verschiedenen Bereichen der lokalen Wirtschaft beruht, gemeint.

Der innovative Ansatz: Neues versuchen – gewohnte Wege verlassen. Mit Kreativität, Phantasie und Risikobereitschaft sollen für die Region neue Ideen und Projekte aufgegriffen, entwickelt und realisiert werden.

Kooperation: Entwicklung und Umsetzung nationaler und transnationaler Kooperationsprojekte

Vernetzung: Nationale und europäische Vernetzung und Erfahrungsaustausch
Mittlerweile umfassen die lokalen Aktionsgruppen rund 88 % des österreichischen Territoriums. Über alle Grenzen von Lebensbereichen, Gemeinden, Alter oder Geschlecht hinweg soll gemeinsam vor Ort entschieden werden, in welche Richtung man Akzente setzen will.

Leader 2014 - 2020
Leader hat in den letzten zwei Jahrzehnten ganz wesentliche Akzente in der Entwicklung des Ländlichen Raumes gesetzt. Tausende Menschen haben sich im Rahmen von Leader ehrenamtlich für Projekte in ihren Regionen engagiert und konnten für die Ziele der Regionalen Entwicklungspläne sensibilisiert werden.
Aus diesem Grund wird Leader auf EU, Bundes-, und Landesebene als Erfolgsgeschichte gesehen und soll auch in der nächsten Periode weitergeführt werden.
Leader wird wieder ein Teil des EU-Programms für die Ländliche Entwicklung sein, für den 5 % der EU-Fördermittel reserviert werden. Leader ist eine regionale Initiative deren Inhalte ganz stark von den Regionen bestimmt werden, die sich für Leader bewerben und ausgewählt werden. Um sich als Leader-Region bewerben zu können, ist die Erstellung einer 'Lokalen Entwicklungsstrategie' erforderlich. Deren Inhalte werden unter Einbeziehung möglichst großer Bevölkerungskreise erarbeitet. Auf Basis einer eingehenden Bestandsaufnahme in der Region werden in der Entwicklungsstrategie Themenfelder und Projekte formuliert, die durch Leader unterstützt werden sollen. Auf alle Fälle richtet sich Leader nie auf einen speziellen Bereich sondern will sektorübergreifend die Entwicklung der Region unterstützen.
Mögliche Inhalte für Lokale Entwicklungsstrategien ergeben sich aus den 3 EU-Querschnittsthemen (Innovation, Umwelt, Klimawandel), den strategischen Zielen der EU, den thematischen Zielen der Strukturfonds der EU sowie den Prioritäten des Programms Ländliche Entwicklung.

Organisation und Abwicklung
Leader wird auch in der kommenden Periode wieder regional organisiert sein. Regionen schließen sich zusammen, erstellen ein gemeinsames Programm und bewerben sich als Leader-Region. In den ausgewählten Regionen wird ein eigenständiges Leader-Management die Geschäfte führen und alle Projektträger und Interessenten unterstützen.
Auch in der neuen Periode wird Erfahrungsaustausch und Vernetzung zwischen den Regionen wieder groß geschrieben. Für die Vorbereitung von Projekten die über das Gebiet der Region hinaus reichen gibt es einen eigenen Förderansatz.
Die Durchführung von Leader in der neuen Periode wird sich aber auch in einigen Punkten wesentlich vom bisherigen Leader unterscheiden. Die Leader-Prinzipien sollen weiter verstärkt werden:

Aufwertung der Regionen (Bottom-up-Prinzip): 

  • Stärkung der Regionen in den Entscheidungsprozessen
  • Inhaltliche Projektauswahl durch die Regionen 
  • Verstärkter Bezug auf die Lokale Entwicklungsstrategie in der Projektauswahl und privater Interessen
  • klare Budgetaufteilung auf die einzelnen Regionen

Sektorübergreifender Ansatz:

  • Projekte aus verschiedensten Lebensbereichen möglich 
  • Gemeinsames Treffen von Entscheidungen durch Vertreter lokaler öffentlicher und privater Interessen 
  • Einbeziehung aller Bevölkerungsgruppen (Frauen,Jugendliche,Menschen mit Beeinträchtigungen ...)

Innovation und Messbarkeit der Erfolge:

  • Konzentration bei Projekten auf Innovationen und Projekte mit gemeinschaftlichem Charakter
  • Stärkere Zielorientierung durch Formulierung von qualitativen Wirkungsindikatoren
  • Verteilung von Reservemittel auf Basis von Erfolgsindikatoren