+++3. April 2020+++Corona-Update Pinzgau+++

Hier die aktuellen News vom Bezirkskrisenstab und den Bürgermeistern zum Thema Covid-19 im Pinzgau.

Datum

Schutzmasken: In Bruck an der Glocknerstraße wurde heute eine erste große Lieferung an medizinischen Schutzmasken, Handschuhen und anderen wichtigen Schutzgütern wie Handschuhen an Bürgermeisterin Barbara Huber übergeben. Besonders stolz können wir sein, dass die Produkte von der Firma Rescue3team in Bruck kommen. Die Wertschöpfung ble
ibt damit im Pinzgau! Ein Danke auch dem Roten Kreuz für die Grundausstattung mit Schutzmasken. Das Rote Kreuz hat weiter die Logistik betreffend Schutzausrüstung für die Seniorenwohnhäuser im Bezirk übernommen.

Verkehrsbeschränkungen: Arbeitnehmer/Innen, Selbstständige und Beamte die ihre Arbeits- und Dienstpflicht in Zell am See haben dürfen nach Zell am See oder Saalbach einreisen. Eine Bestätigung ist mitzuführen und bei einer Kontrolle vorzuweisen.

Grenzkontrollen:  Beim Grenzübergang Steinpass auf deutschem und österreichischen Staatsgebiet werden Grenzkontrollen durchgeführt. Für die Durchfahrt der österreichischen Pendler über das deutsche Eck wird eine Bestätigung der Landespolizeidirektion Salzburg benötigt, dass es sich bei der Person um eine Schlüsselkraft handelt. 

Illegale „Corona-Partys“: Vereinzelte Gastgewerbebetriebe (Bars) haben ihrer Gaststätten illegal für „geladene Gäste“ geöffnet. Veranstalter von „Corona-Partys“ müssen mit saftigen Geldstrafen rechnen. Handelt es sich um Gastgewerbebetriebe, werden Anträge auf Entziehung der Gewerbeberechtigung gestellt.

Gesundheit: Die ärztliche Versorgung des Bezirkes Zell am See durch die niedergelassenen Ärzte ist gewährleistet. Bei Erkrankungen von Ärzten übernimmt bei Bedarf ein mobiles Visiten-Team des Roten Kreuzes die ärztliche Versorgung. Verschiedene Ordinationen im Bezirk befinden sich in Quarantäne andere haben schon wieder geöffnet und stehen den Patienten zur Verfügung. 

Tauernkliniken: Die Intensivstationen sind mit in Summe 16 Intensivbetten in Betrieb, es ist ausreichend Bettenkapazität vorhanden. Erkrankte, bei denen der Verdacht auf eine COVID-19-Infektion besteht, werden in das Tauernklinikum Zell am See gebracht und dort überprüft. Positiv getestete Patienten werden in das Covid Haus nach Salzburg  überstellt. Nach derzeitigem Stand ist genügend Kapazität für Patienten vorhanden.    

Rotes Kreuz: Der Einsatz- und Dienstbetrieb des Roten Kreuzes und die Versorgung der Bevölkerung ist gewährleistet. Alle Notarztteams sind besetzt.  Infektionsteams mit entsprechender Ausrüstung und Infektionsfahrzeuge sind beim Roten Kreuz Zell am See im Einsatz.   

Quarantänemaßnahmen: Der Großteil der COVID-19-Erkrankten befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die Quarantäneunterunterkunft ist zu 25 Prozent ausgelastet. Damit sind mit jetzigem Stand genügend Unterkünfte vorhanden.

Bundesheer: Das Bundesheer ist beim Grenzübergang Steinpass eingesetzt.

Feuerwehr: Alle Feuerwehren des Bezirkes Zell am See sind jederzeit einsatzbereit.

„Pinzgau Telefon“: Eine Hotline des Regionalverbandes unter der Tel. Nr. 0664/1903130 ist von Montag bis Freitag 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr erreichbar. Das Telefon soll ein Service für Menschen sein, die jemanden zum „Ratsch´n“ brauchen, denen die sozialen Kontakte vielleicht fehlen und die nicht bei einer psychosozialen Hotline anrufen würden.  Bei psychischen oder anderen Problemen werden die Anrufer/innen zur richtigen Stelle weitervermittelt. Darüber hinaus gibt es noch das „Saalachtaler Sorgentelefon“: Tel. Nr.: 06589 4202 22 – von Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

www.gemeinsam-pinzgau.at: Über diese Webseite können regionale Unternehmer mit ihren Kunden in Verbindung treten. Ziel ist es, einheimische Unternehmen und Produzenten zu unterstützen. Auch im Online-Handel sind viele Pinzgauer Betriebe bestens vertreten (www.gemeinsam-pinzgau.at).

Aufruf an alle Physiotherapeuten, Masseure und pensionierte Pflegekräfte: Wer auf der Basis eines Aushilfevertrags (befristetes Dienstvertrag) mit einem Gehalt von 2.200 Euro (brutto bei Vollanstellung) einen freiwilligen Arbeitseinsatz in den Pinzgauer Seniorenwohnhäusern, in der Pflege oder bei den Krankenhäusern im Bezirk Zell am See absolvieren möchte, möge sich bitte beim Regionalverband Pinzgau melden

Fr. Barbara Machreich Zehentner
Tel.: 0664 2400193
Mail: leader-machreich@nationalparkregion.at