Bürgermeister*innen-Regionalkonferenz Pinzgau

Am 18. Februar 2020 fand die 3. Bürgermeister*innen-Regionalkonferenz und die Generalversammlung des Regionalmanagement Pinzgau im Nationalparkzentrum Mittersill statt. Diskutiert wurde u.a. eine einheitliche Vorgangsweise bei der Erteilung von Genehmigungen für Feuerwerke, die Zweitwohnsitzproblematik und der Umgang mit Investigativ-Journalismus.

Datum

Die Regionalkonferenz der Pinzgauer Bürgermeister*innen im Nationalparkzentrum Mittersill wurde von zwei Themen dominiert: Die einheitliche Vorgangsweise bei der Genehmigungen von Feuerwerken im Rahmen der Pyrotechnikverordnung und der Umgang mit Investigativ-Journalismus. Vor allem das Thema "Investigativ-Journalismus" war aufgrund jüngster Vorkommnisse, wie z.B. öffentliche Beschuldigungen von Bürgermeister*innen und Verwaltungsorganen unter dem Deckmantel "Pressefreiheit", mit einer intensiven Diskussion verbunden. Ein Maßnahmenkatalog in dieser Angelegenheit soll folgen. Die Diskussion über die einheitliche Vorgangsweise bei der Genehmigung von Feuerwerken durch Bürgermeister blieb hingegen offen.

Weitere Themen der Bürgermeister*innen-Konferenz waren u.a. die neue Salzburger Gemeindeordnung, Förderprojekte (Jugend.vorOrt, Coworking Pinzgau) und die Vorstellung des neugewählten Bezirksfeuerwehrkommandanten OBR Bgm. Klaus Portenkirchner.

Im Anschluss an die Konferenz wurde Stv.-Vors. a.D. Bgm. a.D. Peter Eder aus Lend in einem feierlichen Rahmen für seine kommunalen und regionalen Verdienste mit dem Pinzgauer Ehrenzeichen mit Smaragd geehrt.